Die Bastion als bastion, skans und als bålverk

Das Wort Bastion wird im Deutschen für sehr unterschiedliche Befestigungen, im tatsächlichen und im übertragenen Sinne, verwendet. Bei der Übersetzung des Wortes ins Schwedische muss man zwischen bastion, skans und bålverk unterscheiden um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen.
 
Eine bastion ist im Schwedischen entweder eine im Befestigungswall vorgeschobene Festung, oder aber eine Verteidigungsanlage, die es durch ihre vorgeschobene Lage ermöglicht den Feind auf beiden Seiten der bastion zu bekämpfen. Entsprechend ist bastion auch im übertragenen Sinn, zum Beispiel als Bastion gegen den kulturellen Zerfall, eine zwei- oder mehrseitige Verteidigung.
 
Skans ist im Schwedischen die gesamte Verteidigungsanlage mit allen permanenten Befestigungen, die, unter Umständen, aus mehreren bastioner bestehen kann, aber auch den Wallgraben, den Schutzwall und Festungen beinhalten kann.
 
Ein bålverk besteht im Schwedischen nicht aus Gebäuden, sondern war ursprünglich eine Verteidigungsanlage aus lotrechten, hohen Pfählen, die sehr dicht aneinandergereiht wurden und außerhalb der eigentlichen Befestigungen als erster Schutz zu finden war. Später wurden auch die äußersten Mauern der Verteidigungsanlage als bålverk bezeichnet. Im übertragenen Sinn ist das bålverk ebenfalls die äußerste Bastion, die zum Beispiel den Frieden oder die Demokratie verteidigen soll, beziehungsweise dem Rassismus den Zugang verwehren soll.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.