Der Beiname wird zu tillnamn, öknamn und smeknamn

In der deutschen Sprache ist ein Beiname entweder ein inoffizieller oder auch offizieller Name, der einer Person auf Grund einer bestimmten Eigenschaft oder seiner Herkunft gegeben wird, kann aber auch ein Kosename oder ein negativer Spitzname sein. Im Schwedischen unterscheidet man bei der Übersetzung des Substantivs Beiname zwischen tillnamn, öknamn und smeknamn.
 
Der tillnamn ist im Schwedischen ein Beiname, der einer bedeutenden Persönlichkeit im Laufe seines Lebens gegeben wird, zum Beispiel bei Karl der Große oder bei Magnus Ladulås. Gleichzeitig kann der tillnamn jedoch auch der offizielle Nachname oder Familienname einer Person sein.
 
Unter einem öknamn versteht man in der schwedischen Sprache einen herabsetzenden Spitznamen. Der Begriff öknamn wird in Schweden oft auch als vedernamn, smädenamn oder spenamn bezeichnet.
 
Ein smeknam ist in Schweden wiederum ein Kosename, oft auch in Form einer verkürzten Form des Vornamens.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.