buchen als boka, reservera und bokföra

Im Gegensatz zum Deutschen, in dem das Verb buchen mehrere Bedeutungen hat, muss man im Schwedischen hierbei zwischen boka, reservera und bokföra unterscheiden, da es sonst zu erheblichen Missverständnissen kommen kann.
 
Boka bedeutet eine feste und verbindliche Buchen einer Reise, eines Hotels oder auch eines Fahrscheins vorzunehmen, oft auch ohne jede Chance eines Rücktritts, oder eines Rücktritts, der mit Kosten verbunden ist. Auch wenn man sich für einen Arztbesuch oder ein Gespräch in einem Amt anmeldet, so spricht man im Schwedischen von boka en tid. Auch hierbei handelt es sich um einen absolut festen Termin an den man sich halten sollte.
 
Reservera wiederum wird nur angewandt wenn man eine Buchung unter Vorbehalt vornimmt, die Reisebuchung, der Fahrschein oder ähnliches also nur unter gewissen Voraussetzungen und für eine bestimmte Zeitpanne, reserviert wird und noch eine Bestätigung erfordert, positiv oder negativ. Nur in sehr wenigen Fällen kann im Schwedischen reservera auch für eine (spätere) Buchung verwenden, also mit boka gleichgesetzt werden.
 
Greift man im Schwedischen zum Wort bokföra, so handelt es sich um eine Buchung innerhalb der Buchführung eines Unternehmens und hat nichts mit einer Bestellung zu tun.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.