Der Däumling wird zu tuta, tumme und zu tummeliten

Spricht man im Deutschen vom Däumling, so kann man nur dem Zusammenhang entnehmen ob es sich dabei um eine Schutzkappe für den Daumen, den Daumenteil eines Handschuhs, oder aber eine winzige Märchenfigur handelt. In der schwedischen Sprache muss man hierbei zwischen tuta, tumme und tummeliten unterscheiden.
 
Tuta ist, neben der Hupe, eine weiche Schutzkappe für den obersten Teil des Daumens, wobei man umgangssprachlich auch von der tummetuta spricht, um diese von der fingertuta abzugrenzen, die jeweils einen Finger schützen soll, zum Beispiel nach einer Verletzung.
 
Der Daumen eines Handschuhs wird im Schwedischen zum tumme, wobei man die Höhlung hiervon eigentlich als fack för tummen bezeichnet. Umgangssprachlich wird jedoch zwischen den beiden Worten kein Unterschied gemacht.
 
Tummeliten ist schließlich in erster Linie eine sehr kleine Märchenfigur, die ursprünglich von Charles Perrault geschaffen wurde. In zweiter Linie kann tummeliten jedoch auch des Kosename für ein Kind sein, oder auch für das jüngste Kind der Familie angewandt werden. Die tatsächliche Bedeutung von tummeliten kann man daher nur dem Zusammenhang eines Textes entnehmen.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.