Drei Worte für die deutsche Decke: täcke, filt und tak

Auch wenn man sich als schwedischer Sprachschüler sehr schnell in der neuen Sprache ausdrücken kann, so wird man bei einem längeren Aufenthalt in Schweden sehr schnell feststellen, dass Schwedisch weitaus schwieriger ist als man zu Beginn dachte, denn in vielen Fällen ist die Sprachanwendung im Schwedischen exakter als im Deutschen und zum anderen bedeutet ein ähnliches Wort in beiden Sprachen noch lange nicht, dass die beiden Worte den gleichen Inhalt haben.
 
Wer daher im deutsch-schwedischen Wörterbuch beim Begriff Decke die drei Übersetzungsmöglichkeiten "täcke", "filt" und "tak" findet, ist meist nicht so sehr viel klüger, denn es fehlt der Hinweis, der erklären würde was diese drei Worte wirklich bedeuten.
 
Relativ einfach ist noch die Erklärung für "tak", denn hierbei handelt es sich, neben dem (Haus-)Dach oder dem Verdeck (eines Fahrzeugs) um die Zimmerdecke. Im übertragenen Sinn kann man auch von einem "pristak" (Preisgrenze), einem "lånetak" (Kreditgrenze) und ähnlichem sprechen, denn "tak" drückt immer eine gewisse Begrenzung aus.
 
Spricht man im Schwedischen von einer "täcke", so ist dies immer eine warme Decke, die aus einer Hülle und einem Füllstoff besteht, also eine Bettdecke, eine Steppdecke oder auch eine Daunendecke. Nur bei Tieren werden dicke,"ungefüllte" Decken auch als "täcke" bezeichnet, nämlich als "hästtäcke" oder "hundtäcke". Im übertragenen Sinne spricht man, auf Grund der Dicke, auch von einer "snötäcke" (Schneedecke), einer "istäcke" (Eisdecke) und einer "moldtäcke" (Wolkendecke).
 
Benutzt man im Schwedischen das Wort "filt", so handelt es sich dabei um eine dünnere Wolldecke, ein Plaid oder eine ähnliche Decke, die in der Regel gewebt wurde. Neben Decke bezeichnet "filt" allerdings auch noch den Begriff Filz.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.