Wann wird fad(e) zu fadd, zu smaklös und zu jolmig?

Da das deutsche Adjektiv fad, auch fade geschrieben, eine Wort ist, das man in den unterschiedlichsten Zusammenhängen mit sehr verschiedenen Bedeutungen benutzen kann, ist es nahezu logisch, dass man hierfür im Schwedischen verschiedene Worte benutzt, selbst wenn es sich dabei nur um seine Bedeutung in der Geschmackssetzung handelt, denn bereits hier spricht man von "fadd", "smaklös" und "jolmig".
 
"Fadd" verwendet man im Schwedischen um auszudrücken, dass ein Essen einen uninteressanten Geschmack hat, oder aber über einen Beigeschmack verfügt. Man verspürt bei "fadd" also keine geschmackliche Sensation. Dies erklärt auch, warum "fadd" auch im übertragenen Sinn verwenden kann und man auch bei einem Theaterstück oder einem Film von "fadd" reden kann. "Fadd" ist gewisserma├čen der neutrale Ausdruck für fad oder fade, während "smaklös" mehr das Geschmacksempfinden ausdrückt.
 
"Smaklös" wird daher verwendet, wenn ein Essen nach nichts schmeckt, was nicht nur am Würzen liegen kann, sondern auch an der Wahl der Zutaten. In vielen Zusammenhängen kann man daher "fadd" und "smaklös" austauschen, denn wenn Kräuter und Gewürze fehlen, so sind beide Worte sinnvoll, liegt es an der Zubereitung als Ganzes oder der falschen Wahl der Zutaten, so muss man jedoch zu "smaklös" greifen.
 
Im übertragenen Sinn wird "smaklös" auch für den schlechten Geschmack bei der Kleiderwahl, der Einrichtung oder anderem verwendet und selbst bei einem schlechten Witz spricht man von einem "smaklös skämt".
 
"Jolmig" ist schlie├člich ein mehr umgangssprachlicher Ausdruck und drückt nicht nur aus, dass etwas "fad" schmeckt, sondern dass das Essen nahezu, wenn auch aus persönlicher Warte, als eklig empfunden wird. Selbst wenn "jolmig" auch bei fadem Essen verwendet wird, so wird der Ausdruck dennoch mehr mit faden Getränken verbunden.
 
Im übertragenen Sinn drückt "jolmig" auch eine abgestandene Luft aus oder dass einem Film jede Natürlichkeit fehlt und dieser keinerlei echte Gefühle ausdrückt.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.