Das Fenster als fönster und ruta

Auch wenn es auf den ersten Moment sehr einfach scheint im Schwedischen zwischen "fönster" und "ruta" zu unterscheiden, so verbergen sich bei der übersetzung des Wortes Fenster dennoch einige Probleme, was auch erklärt, warum man in Wörterbüchern sowohl "fönster" als auch "ruta" als übersetzungsvorschlag findet.
 
In erster Linie ist das "fönster" natürlich das gesamte Fenster, also der Rahmen mit Glasscheibe und "ruta" ist lediglich die Glasscheibe, zumindest wenn man nicht tiefer in die beiden Sprachen eintaucht.
 
Umgangssprachlich werden nämlich auch die Schaufenster ("skyltfönster") oft nur als Fenster bezeichnet, denn wenn man hört, dass man etwas "i fönstret" entdeckte, so geht nur aus dem Zusammenhang hervor ob es sich um ein normales Fenster eines Hauses oder eine Schaufenster handelt. Wenn man daher "blommor i fönstret" (Blumen im Fenster) sah, so stellt sich daher die Frage um welche Art von Fenster es sich handelt und beim Film "Kvinnan i fönstret" (The Woman in the Window) handelt es sich sogar eindeutig um ein "skyltfönster".
 
Auch beim schwedischen Substantiv "ruta" zeigen sich ähnliche Probleme, denn "ruta" ist in erster Linie nichts anderes als ein Viereck, und erst in zweiter Bedeutung eine Glasscheibe, die, als Fensterscheibe, genau genommen eine "fönsterruta" ist, denn es gibt auch die "vindruta" (Windschutzscheibe) oder die "bakruta" (Heckscheibe).
 
Wenn man in Schweden umgangssprachlich nur von der "ruta" spricht, so meint man dabei sehr oft das Fernsehgerät, obwohl es sich hier nicht nur um eine Glasscheibe handelt, sondern, unter anderem, auch ein "Rahmen" existiert. Es ist daher vollkommen normal, dass man in Schweden lesen kann, dass man "nyheter i rutan och på webben" verfolgen kann, die Nachrichten also sowohl im Fernsehen als auch über Internet verfolgt werden können.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.