Finne als fena, finne und finländare

Das Substantiv Finne kann im Deutschen, abgesehen von einem gleichnamigen Höhenzug, sehr verschiedene Bedeutungen annehmen, die grundsätzlich nur aus dem Zusammenhang zu verstehen sind. Im Schwedischen muss man bei der übersetzung von Finne auf jeden Fall zwischen "fena", "finne" und "finländare" unterscheiden.
 
"Fena" ist im Schwedischen die Flosse, sowohl bei Fischen und Walen, als auch bei einem Flugzeug. In der Zoologie unterscheidet man dabei zusätzlich sechs verschiedene Arten von Flossen, die alle einen eigenen Namen besitzen, jedoch in der Alltagssprache nicht benutzt werden.
 
Vor allem in der Umgangssprache wird "fena" auch oft als Abkürzung für "fenomenal" (phänomenal, großartig) benutzt und auch der Ausdruck "inte röra en fena" (keinen Finger rühren) hat nur indirekt etwas mit einer Flosse zu tun.
 
Ein "finländare" ist eine Person, die aus Finnland kommt, sagt jedoch nichts über die Sprachgruppe oder die ethnische Gruppe aus und kann daher nur verwendet werden um auszudrücken dass eine Person aus dem Land Finnland kommt. Spricht man von einem finnischen Samen, so kommt dieser, genau genommen und sprachlich gesehen, aus "Sápmi" und zählt zu den "samer", nicht den "finländare".
 
Um auszudrücken dass eine Person aus Finnland kommt, ethnologisch der finnischen Volksgruppe angehört und Finnisch als Muttersprache hat, so benutzt man im Schwedischen "finne", gehört eine Person ethnisch dem schwedischen Volksstamm an, spricht als Muttersprache Schwedisch, lebt jedoch in Finnland, so benutzt man den Ausdruck "finlandssvensk".
 
"Finne" ist allerdings auch die übersetzung des sogenannten Mitessers, der im Deutschen und Schwedischen medizinisch als Akne bezeichnet wird. Hierbei muss man in Schweden allerdings auf die Schreibweise achten, denn "akne" ist die Pustel in der Haut und "Acne" ist eine bekannte Jeansmarke aus Stockholm.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.