Fraktur als fraktur und als frakturstil

Unter Fraktur versteht man im Deutschen sowohl einen Beinbruch als auch eine alte Schriftart, die auch unter den Namen Frakturschrift und Bruchschrift bekannt ist. In der schwedischen Sprache findet man hierfür die beiden Substantive "fraktur" und "frakturstil".
 
Spricht man im Schwedischen von einer "fraktur", so denkt man dabei natürlich zuerst an den medizinischen Ausdruck für einen Beinbruch, obwohl es sich dabei auch um die Kurzbezeichnung des Wortes "frakturstil" handeln kann.
 
Der "frakturstil" ist im Schwedischen der korrekte Ausdruck für die ältere deutsche Druckschrift, die als Bruchschrift und als Frakturschrift bekannt ist. Um diese Schriftart deutlich vom Beinbruch abzuheben, wird im Schwedischen bei der Frakturschrift immer der Begriff "frakturstil" bevorzugt. Der "frakturstil" wird im heutigen Schweden oft mit der Nazikultur Deutschlands in Verbindung gebracht, obwohl früher auch die Gesetzbücher des Landes im "frakturstil" gedruckt wurden. Fälschlicherweise spricht man im Schwedischen beim "frakturstil" oft auch vom "gotisk stil" (gotischer Stil), was zur Folge hat, dass der Unterschied dieser beiden Begriffe nicht immer eindeutig aus einem Text zu entnehmen sind.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.