Ist die Gefahr eine fara oder ein risk?

Während im Deutschen zwischen "Gefahr" und "Risiko" ein klarer Unterschied existiert, so kann man den deutschen Wortinhalt nicht so ohne weiteres auf die schwedischen Worte "fara" und "risk" übertragen, auch wenn sich die Grundbedeutungen unter gewissen Umständen relativ nahe kommen können.
 
Der wichtigste Unterschied zwischen "fara" und "risk" liegt im Schwedischen darin, dass eine "fara" eine bedeutende Gefährdung darstellt, die in der Regel eine Todesgefahr ausmacht. Es kann sich dabei sowohl um eine "trafikfara" als auch um eine "hälsofara" handeln, denn bei beidem kann man zwischen Leben und Tod stehen.
 
Benutzt man im Schweden bei einer Gefahr das Wort "risk", so kann man zwar auch zu Schaden kommen, aber man muss das "Risiko" nicht mit dem Tod bezahlen. Wenn man den Begriff "risk" im Sinne "ta stora risker" benutzt, so handelt es sich selbstverständlich um ein Risiko, benutzt man jedoch Worte wie "smittorisk" (Ansteckungsgefahr), "riskmoment" (Gefahrenmoment) oder "riskavfall" (Sondermüll = "Gefahrenabfall") oder "riskzon" (Gefahrenzone), so bedeutet dies nicht unbedingt, dass man ein Risiko eingeht, sondern dass in irgendeiner Weise eine, vielleicht auch unbekannte, eine Gefahr existiertoder existieren kann.
 
Umgekehrt ist es natürlich auch möglich, dass man im Schwedischen das Wort "risk"“ verwendet wenn man im Deutschen zu "Gefahr" greift. Eines der Beispiele ist das Wort "risktillägg", also die Gefahrenzulage, denn hier geht der Betroffene keinerlei Lebensgefahr ein, sondern ist, in den meisten Fällen, lediglich einem höheren "risk" ausgesetzt, aber der Arbeitgeber und der Angestellte gehen dennoch davon aus, dass es in keiner Sekunde für irgend jemanden lebensgefährlich wird.
 
Wenn man im Schwedischen daher zwischen "fara" und "risk" unterscheiden will, so muss man lediglich überlegen wie hoch eine Gefahr ist, denn bei "fara" denkt man in der schwedischen Sprach fast grundsätzlich an "livsfara" und "livsfarlig", was bei "risk" grundsätzlich nicht der Fall ist.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.