Haare: Der Unterschied zwischen hår und hårstrå?

Wenn man im Deutschen vom Haar spricht, so kann es sich sowohl um die Behaarung, das Kopfhaar oder auch jedes einzelne Haar handeln. Der Unterschied ist nicht an den Worten, sondern am Zusammenhang zu erkennen und manches Mal auch noch an der Anwendung des Plurals. Man spricht jedoch vom schulterlangen Haar, aber sagt auch, dass man ein Haar in der Suppe gefunden hat oder Haarspalterei betreibt.
 
Im Schwedischen findet man jedoch die beiden Worte hår und hårstrå, die man besser nicht verwechseln sollte, denn man geht zum Friseur um sein hår zu schneiden, aber in der Suppe findet man mit Sicherheit nur ein (oder mehrere) hårstrå, denn wenn es sich um das gesamt hår handeln würde, so müsste man eher die Suppe im hår suchen als das hårstrå in der Suppe.
 
Wenn man in Schweden daher von einem einzelnen Haar spricht, oder auch von allen EINZELNEN Haaren auf dem Kopf, dann verwendet man das Wort hårstrå, aber sobald es sich um eine ungewisse Menge an Haaren handelt oder auch die Behaarung als solches, so greift man zum Wort hår.
 
Da es sich beim Wort hår um eine undefinierte und im Grunde unzählbare Menge handelt, so hat das Wort hår, im Gegensatz zu hårstrå, auch keinen Plural.
 
Etwas schwieriger wird es lediglich, wenn man einen Ausflug in die Biologie macht, denn hier stellt man natürlich fest, dass man bei Pflanzen auch bei einem einzelnen Pflanzenhaar von hår spricht, denn Pflanzen haben keine hårstrå, da es sich bei Pflanzen, im engsten Sinne des Wortes, um keine menschlichen oder tierischen Haare handelt, es sich also nicht um Hornfäden (Keratin) handelt, die aus einer Haarwurzel wachsen und von dort versorgt werden.
 
Spricht man wiederum von der Behaarung der Tiere, so gibt es bei den meisten Tieren einen eigenen Begriff für die Behaarung, denn auch im Schwedischen gibt es Worte für Pelz (päls, skinn), Fell (fäll, hud) und für andere Arten von Haaren.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.