Das Horn wird zu horn, hornämne und tuta

In der deutschen Sprache kann das Horn der Auswuchs am Kopf gewisser Tiere (Elche, Hirsch etc.) sein, ein Protein, das zur Bildung einer harten Substanz bei Mensch und Tier führt (Nägel, Haare, Hufhorn etc.), ein gewundenes Blechinstrument mit Schallrohr, und auch Fahrzeuge haben ein Horn, das ein Signalgeräusch von sich gibt. Bei der Übersetzung des Wortes Horn ins Schwedische sollte man zwischen horn, hornämne und tuta unterscheiden.
 
Ein horn ist in der schwedischen Sprache, neben einem Fachausdruck beim Segelsport und dem Schmierhorn, das Hexen verwenden, vor allem das Horn im Sinne des Geweihs von Tieren, wobei man hierbei natürlich auch zu exakteren Ausdrücken wie älghorn (Elchgeweih, Elchhorn) oder hjorthorn (Hirschhorn, Hirschgeweih) greifen kann, falls die genau Bedeutung des horn nicht aus dem Zusammenhang deutlich wird. Horn bezeichnet sowohl das Geweih als solches, als auch das Material dieses Geweihs, das oft kunsthandwerklich genutzt wird. Zum anderen ist das horn im Schwedischen ein Blasinstrument, zum Beispiel das jakthorn (Jagdhorn) oder das valthorn (Waldhorn).
 
Das Wort hornämne (Hornsubstanz) ist im Schwedischen ein Synonym für keratin (Keratin) und bezeichnet daher Verhärtungen wie Haare, Nägel oder anderen Hornteilen bei Mensch und Tier. Man macht im Schwedischen einen Unterschied zwischen den Worten horn und hornämne, auch wenn man im Deutschen in beiden Fällen nur von Horn spricht.
 
Die tuta bezeichnet im Schwedischen zum einen das Signalhorn von Fahrzeugen, also der Hupe, die hochsprachlich auch Horn genannt wird. Zum anderen kann tuta auch ein Däumling oder ein Fingerling (fingertuta) sein, was jedoch in der Regel dem Zusammenhang zu entnehmen ist.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.