Kuh - ko, kossa

Deklination von ko und kossa:
 
ko, kon, kor, korna - en ko, flera kor
kossa, kossan, kossor, kossorna - en kossa, flera kossor
 
Das Wort ko (Kuh) kann in der schwedischen Schriftsprache erstmals in einem Gesetzestext Ende des 13. Jahrhunderts nachgewiesen werden, wurde auch im Altschwedischen bereits ko geschrieben, und ist germanischen Ursprungs, wurde jedoch im Indogermanischen noch gvou (Kuh, Rind) geschrieben.
 
Das Wort kossa (Kuh) kann in der schwedischen Schriftsprache erstmals in einem Wörterbuch des Jahres 1823 als Kosewort für ko nachgewiesen werden und wurde vom Schriftsteller Hjalmar Bergman 1920 erstmals als negative Bezeichnung für eine faule, tollatschige, übergewichtige Frau benutzt, eine Bezeichnung, die bis heute erhalten blieb.
 
Die ko wurde in Schweden bereits etwa 2000 Jahre vor Christus als landwirtschaftliches Tier gehalten und gezüchtet, wobei sowohl das Fleisch gegessen wurde, als auch die Milch genutzt wurde.
 
Stehende Ausdrücke mit ko und kossa (Kuh):
dum som en ko - dumm wie Bohnenstroh
helig ko - jemand oder etwas, der/das nicht kritisiert werden darf
det är ingen ko på isen - immer mit der Ruhe!
man saknar inte kon förrän båset är tomt - erst nach dem Verschwinden
     entdeckt man wie wertvoll jemand (oder etwas) war
din dumma kossa - blöde Kuh!
 
ko - Kuh
koantilop - Kuhantilope
kobjällra - Kuhschelle
kofot - Kuhfuß
kofisk - Kuhfisch
koflock - Kuhherde
kofångare - Stoßstange
kofäll - Kuhfell
kogödsel - Kuhdung, Kuhmist
kohage - Kuhweide
kohandel - Kuhhandel
kohorn - Kuhhorn
kohäger - Kuhreiher
komage - Kuhmagen
komjölk - Kuhmilch
komocka - Kuhfladen
koost - Kuhkäse
koras - Kuhrasse
kosjukdom - Kuhkrankheit
koskinn - Kuhfell
koskälla - Kuhglocke
kosvamp - Kuhpilz
kotunga - Kuhzunge
kovirus - Kuhvirus
kossa - Kuh
 
Und:
 
ladugård - Kuhstall
maskros - Kuhblume, Löwenzahn
mjölkko - Milchkuh
renko - Rentierkuh
älgko - Elchkuh

 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.