Fika, eine schwedische Tradition

Wer mit der schwedischen Bevölkerung in Berührung kommt, wird das Wort "fika" kaum vermeiden können und muss als Besucher des Landes mit nur Basiskenntnissen der Sprache erst einmal das Wörterbuch öffnen, und findet eine übersetzung, die eigentlich sehr wenig aussagt und das Wort "fika" als solches mit Sicherheit nicht erklärt, denn "fika" ist der Ausdruck einer schwedischen Kultur und bedeutet weitaus mehr als "Kaffee trinken" oder das "Kaffeetrinken".
 
Woher das Wort ursprünglich kommt, ist bis heute nicht ganz klar, denn bereits 1733 taucht der Begriff erstmals als Dialekt "skinnarmålet" in Dalarna auf und 1910 kann man nachweisen, dass die Schornsteinfeger in Stockholm das Wort "fika" für "Kaffee trinken" benutzten. Allgemein nimmt man an, dass es sich bei "fika" lediglich um die "Umkehrung" des damaligen Wortes "kaffi" handelt und die zweite Silbe der ersten vorgestellt wurde. Allerdings ist dies nur eine Theorie ohne wissenschaftliche Grundlage.
 
Bis zu den 50er Jahren bedeutete "fika" in der Tat nicht mehr als das was man heute im Wörterbuch findet, denn "en kopp fika" war eben nichts anderes als "en kopp kaffe". Heute denkt jedoch kaum noch ein Schwede an diese "historische" Übersetzung, denn zwischen den 50er und 60er Jahren erlebte das Wort "fika" eine Verwandlung und das ursprüngliche Wort bekam in der Folge eine große "Familie", denn es entstand das Verb "fika", das Café wurde zum "fik" und es entstanden Worte wie "fikapaus", "fikarast", "fikarum", "fikaställe" oder auch "fikasugen", "sommarfika", "kvällsfika" usw.
 
Mit dieser Verwandlung des Wortes änderte sich auch der Wortinhalt, denn wenn man heute von "fika" spricht, so trinkt man nicht nur eine Tasse Kaffee, sondern man setzt sich gemütlich zusammen um in einer Gemeinschaft "Kaffee zu trinken", allerdings beinhaltet das Wort "fika", dass man gleichzeitig eine Kleinigkeit isst, meist etwas Süßes. Wenn man nur zu einer Tasse Kaffee einlädt, so sagt man nach wie vor nur "Vill du ha en kopp kaffe?"
 
Je mehr in Schweden das Wort "fika" angewendet wurde, umso ausgedehnter wurde auch der Begriff, denn seit wenigen Jahren kreist dieses "Kaffee trinken" nicht mehr nur um "Kaffee", sondern man kann auch Tee, einen Fruchtsaft oder ein anderes Getränk zu seinem Gebäck (mittlerweile auch zu belegten Brötchen) trinken. Als traditioneller Bruch gilt allerdings nach wie vor wenn eine Konferenzanlage das Wort "fika" in seinem Programm aufnimmt um dann Mineralwasser mit einigen trockenen Keksen bietet, denn "fika" ist keine kurze Pause, sondern ein gesellschaftliches Ereignis, das man in der Gemeinschaft genießt.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch gerne bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site oberhalb, neben oder innerhalb des Textes zu finden ist.