kontrollieren: Ein Wort, das man in Schweden nicht umgehen kann ist kolla?

Das Wort "kolla" gehört der Umgangssprache an und geht eigentlich auf das Wort "kontrollera" (kontrollieren) zurück, nimmt aber in der täglichen Sprache die unterschiedlichsten Bedeutungen an.
 
"Kolla" kann natürlich als Synonym zu "kontrollera" verwendet werden, denn man kann "kolla" ob man den Hausschlüssel dabei hat, "kolla", ob eine erhaltene Rechnung in Ordnung ist oder, als Kaufhausdetektiv, "kolla upp" die Taschen der Kunden.
 
Im übertragenen Sinn heißt "kolla" in erster Linie 'sieh mal', 'schau', im Sinne von "Kolla vilken härlig färg!" (Schau mal, was für eine herrliche Farbe!). "Kolla" drückt bei diesen Ausdrücken immer etwas Ungewöhnliches oder Außerordentliches aus.
 
Aber man kann im Schwedischen auch "kolla läget", also die Lage peilen, und dies im weitesten Sinne, denn man kann ebenso bei einem Amt "kolla läget" als auch bei den laufenden Einträgen in einem Blog oder bei Facebook und ein Kreditinstitut kann "kolla" eine Firma, diese also nach ihrer Kreditwürdigkeit überprüfen.
 
Um das Wort "kolla" ins Deutsche zu bringen, muss man manchmal sein Gefühl spielen lassen, denn "kolla" kann alles zwischen kontrollieren, überwachen, untersuchen, überwachen und schauen sein.
 
Wann man wiederum umgekehrt zu "kolla" greift, so ist dies nicht in Form einer Liste zu erklären, aber man kann davon ausgehen, dass in den meisten Fällen der Begriff kontrollieren als "kolla" ausgedrückt wird, aber auch, dass die schwedischen Worte "kontrollera" und "kollationera" in den meisten Fällen nur als "kolla" benutzt werden, ausgenommen in offiziellen Texten und einer extrem gepflegten schwedischen Hochsprache der älteren Generation des Landes.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch gerne bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site oberhalb, neben oder innerhalb des Textes zu finden ist.