Die Leere als tomhet und als tomrum

Das deutsche Wort Leere kann sowohl die räumliche Leere ausdrücken als auch die gefühlsmäßige Leere. Der tatsächliche Inhalt des Wortes geht daher aus dem Zusammenhang hervor. Im Schwedischen macht man in diesem Punkt eine Unterscheidung zwischen "tomhet" und "tomrum".
 
Benutzt man im Schwedischen den Begriff "tomhet", so meint man in der Regel die gefühlsmäßige Leere, also die Leere nach dem Tod einer nahestehenden Person oder die Leere, die nach einer intensiven Aktivität auftauchen kann. In der schwedischen Gedankenwelt kann diese Art der Leere nicht mit einem leeren Raum gleichgesetzt werden, da es sich dabei nur um eine symbolische Leere handelt.
 
Der "tomrum" ist dagegen in erster Linie ein freier Raum ohne Atome und Moleküle und erst in zweiter Linie die übertragene Leere.
 
Als Grenze zwischen "tomhet" und "tomrum" im übertragenen Sinne kann man sehen, dass sich die "tomhet" mit der Zeit wieder füllen wird, der "tomrum" jedoch unersetzbar ist. Wenn man nach dem Tod einer nahen Person von "tomrum" spricht, so geht man also davon aus, dass diese Person weder vergessen wird, noch aber diese Lücke je ausgefüllt werden kann. "Tomrum" wird in diesem Fall gewissermaßen die Steigerung von "tomhet" und ist weitaus mehr als nur ein Gefühl der Leere.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.