Der Lohnunterschied: Löneskillnad oder löneklyfte?

Der Lohnunterschied ist im Deutschen völlig neutral der Unterschied zwischen zwei Einkommen. Es kann sich dabei sowohl um gerechte als auch moralisch ungerechte Lohnunterschiede handeln. In der schwedischen Sprache unterscheidet man dabei zwischen löneskillnad und löneklyfte.
 
Im Schwedischen ist das Substantiv löneskillnad ähnlich neutral zu sehen wie in der deutschen Sprache, denn die löneskillnad kann zwischen den Geschlechtern bestehen, aber auch mit unterschiedlichen Ausbildungen oder dem Alter und der Betriebsangehörigkeit gerechtfertigt werden. Welche gesellschaftliche und soziologische Bedeutung die löneskillnad mit sich bringt, geht daher nur aus dem Zusammenhang hervor. In den meisten Fällen wird löneskillnad im Schwedischen als neutral oder sogar positiv empfunden.
 
Bei löneklyfte muss man im Schwedischen vor allem an die Kluft denken, d.h. es besteht eine, meist negativ gesehene, Kluft zwischen zwei Löhnen, wenn, zum Beispiel, eine Frau bei gleicher Arbeit weniger verdient als ein Mann, also gesellschaftlich ein moralisches Problem besteht.
 
Man sollte bei der Wahl zwischen löneskillnad und löneklyfte daher daran denken, dass skillnad soviel wie Unterschied bedeutet, klyfta dagegen Kluft, Schlucht oder Spalte.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.