Mandel: mandel, sötmandel, halsmandel und tonsill

Madel ist im Deutschen nicht nur die Frucht eines Mandelbaums, sondern wird auch als Abkürzung für Süßmandel, Halsmandel, Gaumenmandel und Rachenmandel verwendet. Im Schwedischen findet man hierfür die Worte mandel, sötmandel, halsmandel und tonsill.
 
Mandel kann, wie im Deutschen, sowohl die Mandel als Frucht als auch die anatomische Mandel bezeichnen, auch wenn letzteres in Schweden relativ selten ist. Zusätzlich wird auch der Mandelbaum in der schwedischen Umgangssprache lediglich mandel genannt.
 
Der Begriff sötmandel wird im Schwedischen sehr häufig verwendet um die allgemeine Mandel eines Baumes von den nicht bitter schmeckenden Mandeln, die für das Backen verwendet werden, zu unterscheiden. Die sötmandel (Süßmandel) kommt daher ausschließlich vom Mandelbaum Prunus dulcis var. Dulcis, der einzigen Art, die diese Mandeln produziert.
 
Sowohl halsmandel als auch tonsill bezeichnen die anatomischen Mandeln im Hals. Der offizielle Begriff für dies Halsmandeln ist im Schwedischen tonsill, der auch allgemein verstanden wird. Umgangssprachlich spricht man jedoch sehr häufig auch von den halsmandel und, Personen mit einem eingeschränkten Wortschatz greifen sogar nur zu mandel.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.