Wann ist ein Mitglied ein medlem und wann wird es zum ledamot?

Während im Deutschen das Wort Mitglied ein sehr übergreifender Begriff ist und kein Unterschied darin besteht, ob man Mitglied in einem Verein, in einer Akademie oder im Parlament ist, benutzt man im Schwedischen zwei verschiedene Worte, die unmittelbar deutlich machen ob man anonymes Mitglied in einem privaten Verein ist oder aber gewähltes Mitglied einer wichtigeren Organisation oder einer anerkannten Einrichtung.
 
Man kann in Schweden ein Familienmitglied ("familjemedlem") sein, "jurymedlem" (Jurymitglied) werden oder auch "medlem" des Tierschutzvereins werden und bezahlt dabei eine jährliche "medlemsavgift" (Mitgliedsbeitrag). Und man kann auch einer politischen Partei beitreten und damit ein "partimedlem" werden. Bedeutend ist dabei jedoch, dass man keine administrative Aufgabe hat, sondern lediglich ein eingeschriebenes Mitglied ist, das eben die Sache stützt, aber vielleicht gar nicht in der öffentlichkeit genannt werden will.
 
Sobald man jedoch in eine Akademie oder ins Parlament gewählt wird, oder aber eine wichtige Aufgabe mit Beschlussfassung wahrnimmt, zum Beispiel in einer Aktiengesellschaft, so greift man im Schwedischen zum Wort "ledamot", was bedeutet, dass man im Parlament zum "riksdagsledamot" wird, zum "ledamot" der Svenska Akademien gewählt werden kann oder, falls es sich um eine exklusive und bedeutende Jury handelt, auch zum "juryledamot" werden kann, wobei im letzteren Fall der Begriff "ledamot" ausdrückt, dass man an einer wichtiger Entscheidung teilnimmt, wenn zum Beispiel ein wichtiger Buchpreis vergeben wird. Ein "ledamot" hat also immer eine gewisse Entscheidungsgewalt und gehört damit einem ausgewählten Kreis an Personen an.
 
Man nimmt diese Unterscheidung zwischen "medlem" und "ledamot" in Schweden sehr ernst und sollte daher die Worte auch entsprechend verwenden, da sie untereinander nicht austauschbar sind, obwohl man natürlich "medlem" einer Partei sein kann und gleichzeitig "ledamot" im Stadtrat oder dem Parlament und man daher, allerdings nur in entsprechenden Fällen, mit den Worten jonglieren kann, je nachdem ob man vom Parteimitglied im allgemeinen spricht oder der gewählten Person mit besonderen Befugnissen.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.