moderig als unken und rutten

Die Anwendung und die Übersetzung des Adjektivs moderig verursacht mehrere Probleme, denn nach Duden gibt es im Deutschen die Worte moderig und modrig, die beide vom Substantiv Moder kommen, sich im Wortinhalt jedoch geringfügig unterscheiden. Zum anderen wird in deutsch-schwedischen Wörterbüchern fast grundsätzlich nur das Wort moderig aufgenommen, das dann mit "unken" und "rutten" übersetzt wird, auch wenn diese beiden Worten auf keinen Fall vertauscht werden dürfen.
 
Benutzt man im Schwedischen das Wort "unken", so meint man damit in erster Linie den Geruch nach Feuchtigkeit, den muffigen Geruch in kaum gelüfteten Schlafzimmern oder in Kellerräumen, einen Geruch, der mangels ausreichender Ventilation entsteht und oft ein Herd für die Schimmelbildung ist. In der schwedischen Umgangssprache wird allerdings das Wort "unken" oft durch "dålig" ersetzt und man sagt statt "unken lukt i källaren" sehr häufig das etwas schwächere "dålig lukt i källaren". Entsprechend kann man auch bei "handdukar" (Handtüchern), dem "avloppet" (Abfluss) oder der "tvättmaskin" (Waschmaschine) bisweilen einen "dålig lukt" um dem Wort "unken" den gefährlichen Beiklang zu feststellen.
 
Benutzt dagegen das Adjektiv "rutten", so meint man verfault. Obst kann daher "rutten" sein, wie auch der Kompost oder die halb verfaulten Blätter im Herbst. Dieses Wort drückt einen Zustand aus und keinen Geruch, obwohl man damit verschiedene Gerüche verbinden kann. Während also bei "unken" die menschlichen Sinne angesprochen werden, handelt es sich bei "rutten" um einen biologischen Prozess.
 
Im übertragenen Sinn und als Slangausdruck kann "rutten" auch einen schlechten Film bezeichnen ("filmen var rutten") oder als Synonym für "dålig" (schlecht) verwendet werden, zum Beispiel im Ausdruck "stämningen var ganska rutten" (die Stimmung war ziemlich beschissen).
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.