nachbilden, die Wahl zwischen kopiere und efterbilda

Das deutsche Verb nachbilden wird verwendet ein Gegenstand, eine Situation oder auch ein historisches Ereignis entsprechend einem Model, einem Muster oder einer Beschreibung so originalgetreu wie möglich imitiert wird. Im Schwedischen kann nachbilden mit "kopiera" und mit "efterbilda" ausgedrückt werden.
 
"Kopiera" wird im Schwedischen verwendet wenn man eine Situation, eine Geste oder einen Gegenstand nach einem existierenden Vorbild oder Muster nachbildet, also gewissermaßen eine genaue Kopie erstellt, die sich, allerdings mehr theoretisch, in nichts vom Original unterscheidet.
 
Greift man im Schwedischen zu "efterbilda", so denkt man mehr daran dem Original so nahe wie möglich zu kommen, weiß jedoch dass dies nicht vollständig zu erreichen ist. Bei "efterbilda" ist daher der pädagogische oder informative Wert bedeutender als ein zweites Original zu schaffen. Wenn man daher die Säulen der griechischen Antike oder den Stuck des Jugendstils imitieren will um eine gewisse Atmosphäre zu schaffen, so wird man dafür das Verb "efterbilda" benutzen. Macht man dagegen einen Abguss des Originals und schafft anschließend eine Kopie mit Hilfe des Abgusses, so greift man zu "kopiera".
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.