Wann wird närrisch zu tokig, knäpp oder dåraktig?

Da das deutsche Wort närrisch, je nach Zusammenhang, sehr verschiedene Bedeutungen annehmen kann, ist es kaum verwunderlich, dass man hierfür im Schwedischen über drei Worte verfügt, die eine sehr unterschiedliche Bedeutung haben. Närrisch kann im Schwedischen zu "tokig", "knäpp" und "dåraktig" werden.
 
Das schwedische "tokig" drückt, wie das deutsche närrisch, sehr verschiedene Zustände aus, denn "tokig" kann närrisch, verrückt (auch im medizinischen Sinn), blödsinnig, verliebt und sogar verkehrt ausdrücken, denn wenn man sagt "de gick en tokig väg", so bedeutet dies lediglich, dass man normalerweise diesen Weg bestimmt nicht nimmt, weil er alles andere als ideal oder bequem ist.
 
Benutzt man "knäpp",so meint man im Schwedischen, dass die Person bescheuert, bekloppt oder beknackt ist. Oft benutzt man "knäpp" als Ausdruck "knäpp i skallen" (eine Meise haben), was schon mehr das krankhafte verrückt gilt als nur ein einfaches närrisch.
 
"Dåraktig" wiederum ist mehr töricht als närrisch, denn dieser Begriff wir im Schwedischen dann benutzt, wenn jemand vollkommen unvernünftig handelt, zum Beispiel einen "dåraktig omkörningsförsök" macht, also auf völlig unverantwortliche Weise mit dem Auto überholen will.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.