Die Nebelbank wird zu dimbank und zu mistbank

Eine Nebelbank ist in der deutschen Sprache jede größere zusammenhängende Masse von Nebel, die sich dicht über einen abgegrenzten Raum erstreckt, egal, ob es sich dabei um eine Landmasse oder eine Wassermasse handelt. In der schwedischen Sprache unterscheidet man hierbei zwischen einer dimbank und einer mistbank.
 
Eine dimbank, oft auch dimvägg (Nebelwand) oder dimbälte (Nebelgürte) genannt, ist im Schwedischen eine am Horizont liegende, deutlich abgegrenzte Nebelfläche, die von der Ferne wie eine Mauer zu vernehmen ist. Die dimbank findet man in der Regel an Land, wobei diese meist aus einem sehr dichten Nebel besteht, die vor allem für Autofahrer eine Gefahr bilden kann.
 
Die mistbank wiederum ist das gleiche Phänomen, jedoch über einer Wasserfläche, wobei es sich dabei um einen größeren See, oder auch das Meer, handeln kann. Beim Auftauchen einer mistbank betätigen die Steuermänner von Schiffen auch die sogenannte mistlur, also das Nebelhorn.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.