Das Nebengleis als sidospår, stickspår, rangerspår, uppställningsspår

Während im Deutschen das Nebengleis sowohl ein unbedeutenderes Parallelgleis sein kann als auch ein Abstellgleis oder ein Rangiergleis, zumindest in der Umgangssprache, unterscheidet man im Schwedischen zwischen sidospår, stickspår, rangerspår und uppställningsspår, wobei der Begriff rangerspår vor allem in offiziellen Texten zu finden sind und uppställningsspår im offiziellen Schwedisch nicht anerkannt wurde.
 
Als sidospår (Nebengleis, Seitengleis) wird im Schwedischen offiziell, also nach der Definition des Amts für Straßen- und Schienenverkehr, jedes Gleis bezeichnet, das kein Hauptgleis ist, sich also neben einer Hauptlinie befindet und nicht dem Hauptverkehr dient. In der Umgangssprache wird allerdings, nicht ganz korrekt, auch ein Rangiergleis und ein Abstellgleis oft als sidospår bezeichnet. Im übertragenen Sinne kann die sidåspår auch verwendet werden um auszudrücken dass ein Gespräch oder ein Gedanke eine sidåspår nahm.
 
Die stickspår (Nebengleis, Anschlussgleis, totes Gleis) ist ebenfalls ein Parallelgleis, dient jedoch nur um einen gewissen Zweck zu erfüllen und ist eine gewisse Strecke lang neben dem Hauptgleis zu finden, zum Beispiel um die Begegnung zweier Züge in einem Bahnhof zu ermöglichen oder einem Triebfahrzeug das Rangieren zu ermöglichen. Auch der Begriff stickspår kann im Schwedischen im übertragenen Sinne benutzt werden.
 
Die rangerspår entspricht dem deutschen Rangiergleis und wird daher nur für Rangierbewegungen genutzt.
 
Die uppställningsspår bezeichnet wiederum in der Umgangssprache ein Abstellgleis auf dem nicht benutzte Züge und Waggons parken. Allerdings heißen diese Gleise nach der offiziellen staatlichen Definition nicht uppställningsspår, sondern parkeringsspår.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.