nörgelig wird zu gnällig, gnatig und grinig

Das Adjektiv nörgelig kann in der deutschen Sprache oft auch durch die Worte griesgrämig, verdrossen, muffig oder auch übellaunig ersetzt werden. In der schwedischen Sprache kann nörgelig zu gnällig, gnatig und grinig werden.
 
Das schwedische Wort gnällig wird dann benutzt, wenn man darunter ein quengeliges Nörgeln meint. Ein müdes Kind kann daher gnällig sein. Im übertragenen Sinn kann jedoch auch eine Stimme oder ein Saiteninstrument gnällig klingen.
 
Das Adjektiv gnatig drückt aus dass jemand seiner Unzufriedenheit verbal Ausdruck gibt. Man sagt oft, wenn auch aus Vorurteilen heraus, dass eine Schwiegermutter gnatig sei, weil der vom Sohn oder der Tochter gewählte Partner ihren Ansprüchen nicht nachkommt. Entsprechend kann man in diesem Zusammenhang auch von einem gratig Ton reden.
 
Jemand, der wiederum grinig ist, klagt ständig und wirkt dabei zudem sauer. Grinig sein ist in der Regel mit einer Unzufriedenheit und einer üblen Laune verbunden. In der Umgangssprache, und nur in dieser, kann man auch sagen dass, zum Beispiel, das Wetter grinig ist, eine Aussage, die man im geschriebenen Schwedisch auf jeden Fall vermeiden sollte.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.