pflegen als vårda, sköta und pyssla om

Das Verb pflegen gehört zu jenen Worten, die sehr viel ausdrücken können und in den unterschiedlichsten Zusammenhängen einen Platz finden. Diese Art von Worten verursachen grundsätzlich gewisse Probleme beim übersetzen. Im Schwedischen muss man bei pflegen insbesondere zwischen "vårda", "sköta" und "pyssla om" unterscheiden.
 
"Vårda" hängt eng mit dem Substantiv "vård" (Pflege, Betreuung, Fürsorge) zusammen und bedeutet daher in erster Linie dass man jemanden auf professionelle Weise pflegt, zum Beispiel die Krankenschwester einen Kranken und die Pflegerin eine ältere Person, für die sie die Verantwortung trägt.
 
Im übertragenen Sinn kann man jedoch auch seinen eigenen Körper "vårda" oder auch die Sprache "vårda" um ein gewisses Ideal aufrecht zu halten.
 
"Sköta" bedeutetet mehr betreuen als pflegen, denn während eine Pflegerin hinsichtlich der Gebrechlichkeit einer älteren Person diese vielleicht "vårda" muss, kann sie auch die Einkäufe "sköta" oder ihr das Essen kochen. Auch wenn "sköta" auch bedeuten kann eine gewisse Pflege zu bieten, so sind dabei die überwachung oder auch die Ratschläge wichtiger als eine aktive Pflege.
 
Das Verb "sköta" kann auch in übertragenem Sinn benutzt werden, denn man muss seine Topfpflanzen "sköta" wenn man sie behalten will, man sollte seine Buchsammlung "sköta" um Schäden zu vermeiden und auch ein Kindermädchen wird ein Kleinkind s"köta", ihm also alles bieten um das Kind zufrieden zu stellen.
 
"Pyssla om" bedeutet im Grunde jemanden auf liebevolle Weise zu "vårda" und zu "sköta om", denn hierbei handelt es sich darum jemandem liebevoll mehr als notwendig zu bieten. Wenn man einem kranken Kind, neben der Pflege, auch seine Lieblingsspeise zubereitet, den Wunschfilm laufen lässt oder andere Zusatzleistungen bringt, so wird man zu "pyssla om" greifen, sich also intensiv um um das Kind kümmern.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.