pusten und die Wahl zwischen blåsa, pusta und flämta

Pusten kann in der deutschen Sprache ein schweres Atmen oder ein Synonym für blasen sein, aber auch ausdrücken, dass der Wind kräftig weht. Im Schwedischen wird das Verb pusten durch blåsa, pusta und flämta ausgedrückt.
 
In der schwedischen Sprache drückt das Verb blåsa sowohl das Blasen mit Hilfe der Lungen, als auch das Wehen des Windes aus, wobei das Wort mit Hilfe von Präpositionen sehr unterschiedliche Bedeutungen annehmen kann, denn bei blåsa av wird ein Match abgepfiffen, eine Kerze kann man blåsa ut und wenn jemand betrogen wird, so wird der Betrogene blåst ().
 
Blåsa ist, wie das deutsche pusten, kein eindeutiger Begriff, denn man kann sowohl den Staub auf dem Tisch blåsa bort und man sagt, dass es regnete und blåste. Die korrekte Anwednung des Wortes blåsa hängt vor allem von einer guten Kenntnis der schwedischen Präpositionen ab.
 
Pusta ist gewissermaßen die Steigerung von blåsa, denn dabei handelt es sich um ein kurzes, schnelles Atmen nach einer Anstrengung, also nach einem Dauerlauf, einer Bergbesteigung oder dem Zurücklegen von zehn Treppenabsätzen. Im übertragenen Sinn kann man auch pusta ut, wenn man, zum Beispiel, einem Unglück knapp entkommen ist oder die eigene Mannschaft in letzter Sekunde noch gewonnen hat.
 
Flämta ist im Schwedischen ebenfalls ein kräftiges und schnelles Atmen, allerdings ein Pusten nach einer extremen Anstrengung oder auf Grund einer Krankheit, die zu einem Atemmangel führt. Auch nach einer Schmerzeinwirkung oder einem plötzlichen Schreck kann man flämta, wobei in diesen Fällen einfach der Atem kurz wegbleibt, es sich also nicht um ein längeres Pusten handelt.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.