Das Reiskorn als riskorn und als risgryn

Im Deutschen ist das Reiskorn die Frucht einer Reispflanze, unabhängig ob es sich dabei um ein Reiskorn zum Sähen handelt oder ein geschältes Reiskorn zur Essenszubereitung. In der schwedischen Sprache muss man dabei deutlich zwischen riskorn und risgryn unterscheiden.
 
In Schweden spricht man nur dann von einem riskorn, wenn es sich um den Samen (frö) handelt, also die Körner, die zum Sähen bestimmt sind und daher nicht geschält wurden. Das riskorn ist daher in keiner Weise zum Genuss gedacht.
 
Das risgryn wiederum ist grundsätzlich das geschälte Reiskorn, auch in vorgekochter Weise, das zur Zubereitung von risgrynsgröt (Milchreis, Reisbrei) oder anderen Gerichten gedacht ist. Wenn man daher im Laden eine Packung Reis kauft, die in Deutschland Reiskörner enthält, so muss wird man in Schweden eine Packung risgryn kaufen. Auf den Verpackungen kann man natürlich, je nach Art des risgryn, verschiedene Bezeichnungen finden, die in der Regel mit dem Oberbegriff ris (Reis) verbunden sind, zum Beispiel råris (Naturreis), fullkornris (Vollkornreis), basmatiris (Basmatireis), snabbris (Schnellkochreis) usw. risgröt ist allerdings ein bereits zubereiteter Milchreis, der in Rollen verkauft wird.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.