Die Sage wird zu sägen, der saga oder einem rykte

Während im Deutschen die Sage alles zwischen einer Heldensage, einem Märchen und einem Gerücht sein kann, unterscheidet man in der schwedischen Sprache deutlich zwischen "sägen", "saga" und "rykte", die untereinander nicht ausgetauscht werden können.
 
Eine "sägen" ist eine volkstümlich Erzählung mit einem übernatürlichen Einschlag und ist in der Regel an einen bestimmten Ort, an ein Tier oder eine gewisse Pflanze gebunden. Da in eine "sägen" auch tatsächlich existierende Personen eingebaut werden, soll sie eine wahre Geschichte sein, obwohl sie meist nur aus dem Volksglauben kommt oder eine tatsächliche Handlung so verändert wurde, dass von der Wirklichkeit nicht sehr viel übrig blieb.
 
Die "saga" entspricht dagegen den Heldensagen, Tiersagen und den Märchen, haben also oft ein glückliches Ende. Im Gegensatz zu den "sägen" geht man bei der "saga" nicht davon aus, dass sie auf ein tatsächliches Geschehen baut, auch wenn man sich bei Heldensagen bisweilen auch auf Personen bezieht, die theoretisch existierten, deren tatsächliche Existenz jedoch nie wissenschaftlich bewiesen wurde.
 
"Saga" kann auch im übertragenen Sinn verwendet werden, wenn man zum Beispiel von einer existierenden Person spricht, die gewissermaßen wie durch ein Wunder eine außerordentliche Stellung erlangte, denn es ist eine "saga", dass aus der Friseuse Greta Garbo eine der bedeutendsten Hollywoodschauspielerinnen wurde.
 
"Rykte" wiederum bezeichnet ein Gerücht, das sich sehr weit verbreitet und oft als echt betrachtet wird, obwohl es aus sehr unsicherer Quelle stammt und, unter Umständen, vollkommen erfunden ist. Auch im Deutschen wird "rykte" oft als Gerücht bezeichnet, ist jedoch auch eine Zweitbedeutung des Wortes Sage.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.