Die Schaufel als skovel, skyffel und spade

Auch wenn man beim deutschen Wort Schaufel in erster Linie an eine Gerätschaft denkt mit der man in Erde oder Sand arbeitet, beziehungsweise damit einen kürzeren Begriff für Kehrschaufel meint, so kann kann die Schaufel in verschiedenen Fachsprachen noch mehrere andere Bedeutungen annehmen. Die Schaufel kann daher im Schwedischen zu skovel, skyffel und spade werden, aber auch zu stjärtfjäder, blad, skidspets und anderem mehr.
 
Die skovel ist in der schwedischen Sprache vor allem eine größere, breite, rundliche Schaufel, angefangen von einer Schaufel mit der Erde fortgeschafft wird bis zu einer Schneeschaufel (snöskovel). In manchen Fällen wird das Wort skovel allerdings auch als eine Art Raummaß benutzt, wenn man, zum Beispiel, eine skovel Erde auf ein Grab wirft oder drei skovlar Zement für die Betonmischung verwendet werden.
 
Die skyffel gleicht im Schwedischen der Schaufel, ist jedoch vor allem zum Transport von Flüssigkeiten oder von Abfall bestimmt, zum Beispiel in Form einer sopskyffel (Kehrblech, Kehrschaufel) oder auch einer Schaufel mit der Gemüse transportiert wird. Aus diesem Grund kann man, je nach Form der Schneeschaufel, sowohl von einer snöskovel, einer snöskyffel und sogar einem snöspade sprechen.
 
Der spade ist im Grund mehr ein Spaten als eine Schaufel, wobei dieses Wort jedoch auch für jede Schaufel in Spatenform benutzt wird, denn Kinder spielen im Sandkasten mit einem spade, aber es gibt auch einen planteringsspade (Pflanzschaufel) und einen snöspade (Schneeschaufel).
 
Das hochgebogene Ende eines Skis wird in der schwedischen Sprache skidspets genannt, die Schwanzfeder einer Auerhahns als stjärtfjäder und die Schaufel eines Ruder oder Paddels heißt grundsätzlich blad. Alle drei Begriffe werden daher nicht mit dem deutschen Wort Schaufel in Verbindung gebracht.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.