Wann wird die Seide zu siden und wann zu silke?

Während es in fast allen Ländern für das deutsche Wort Seide nur ein entsprechendes Wort gibt, sollte man im Schwedischen "siden" und "silke" möglichst nicht verwechseln.
 
"Siden" ist im Schwedischen das aus Seidenfäden gesponnene Tuch oder Fertigprodukt, in keinem Fall jedoch die Rohware Seide oder der Seidenfaden. Entsprechend spricht man auch von einem "sidenscarf" (Seidenschal), dem "sidenslips" (Seidenkravatte), der "sidenblus" (Seidenbluse) oder auch dem "sidentyg", dem Tuch aus Seide, denn in all diesen Fällen handelt es sich um ein Endprodukt.
 
"Silke" ist dagegen das Rohprodukt, also die "råsilkeā€œ (Rohseide), oder auch der "silkestråd", also der Seidenfaden, obwohl es auch Schweden gibt, die, umgangssprachlich, "silke" bisweilen auch für Fertigprodukte benutzen, was hochsprachlich jedoch nicht korrekt ist. Entsprechend wird "silke" in zusammengesetzten Worten wie "silkestråd", "silkesfjäril" (Seidenspinner), "silkesmask" (Seidenraupe) oder "mullbärssilke" (Maulbeerseide) verwendet.
 
"Silke" wird auch für sehr feine Haare verwendet, wenn man diese mit "silke", also Seide, vergleichen will. Haare kann sich daher "kännas som silke" und man spricht auch von "silkeslent hår" (seidenweichem Haar) oder "lent som silke" (fein wie Seide).
 
Im Schwedischen existieren daher auch die beiden Worte ""råsilke" und "råsiden", wobei die "råsilke" die unbearbeiteten Fäden sind, die aus den Kokon kommen und "råsiden" ein etwas gröberes Seidentuch ist, zum Beispiel für Gardinen.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.