selten wird zu sällsynt, rar und ovanlig

Das deutsche Adjektiv selten sagt ganz allgemein aus dass etwas sehr selten vorkommt, sehr wenig davon vorhanden ist oder auch nur sehr selten geschieht. In der schwedischen Sprache findet man für selten die Worte sällsynt, rar und ovanlig, die nur sehr eingeschränkt als Synonyme gesehen werden dürfen.
 
Das schwedische Wort sällsynt kommt dem deutschen Adjektiv selten am nächsten, da dieses Wort, zumindest in der Alltagssprache, ebenfalls mehrere Bedeutungen annehmen kann, denn eine Blume kann ebenso sällsynt sein wie eine Krankheit oder eine sehr ungewöhnliche Intelligenz. Und jemand kann sogar sällsynt rik (unheimlich reich) sein.
 
Das Adjektiv rar hat im Schwedischen zwei sehr unterschiedliche Bedeutungen, denn einerseits bedeutet rar lieb, süß, nett und entzückend, andererseits aber auch selten. Im Sinne von selten benutzt man rar allerdings nur bei wildwachsenden Pflanzen und bei frei lebenden Tieren, insbesondere im wissenschaftlichen Zusammenhang. Bei Sachbüchern, in wissenschaftlichen Zeitschriften und entsprechenden Abhandlungen greift man daher bei selten kaum zu sällsynt, sondern in der Regel zu rar. Im Värmland bedeutet rar allerdings auch seltsam und merkwürdig, und bezieht sich dabei auf Menschen.
 
Das schwedische Adjektiv ovanligt kann nicht nur mit selten, sondern oft auch mit ungewöhnlich oder außergewöhnlich übersetzt werden. Eine selten große Kartoffel ist daher eine ovanlig stor potatis. Auch bei Kunstwerken und extrem seltenen Krankheiten greift man in der schwedischen Sprache vor allem zu ovanlig und nicht zu sällsynt, wobei eine sällsynt Krankheit lediglich sehr selten auftritt, eine ovanlig Krankheit jedoch so extrem selten und ungewöhnlich ist, dass die Diagnose sehr schwierig ist und außergewöhnliche Symptome zeigt.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.