Trivialliteratur als triviallitteratur und als kiosklitteratur

Unter Trivialliteratur versteht man in der deutschen Sprache jede der Unterhaltung dienenden Literatur die nur einfache sprachliche Mitteln bietet. In der schwedischen Sprache unterscheidet man hierbei zwischen triviallitteratur und kiosklitteratur.
 
Die triviallitteratur ist in der schwedischen Sprache jede Art von Unterhaltungsliteratur, die meist mit Spannung und/oder Romantik arbeitet. Triviallitteratur kann gleichzeitig als Oberbegriff der einfachen Unterhaltungsliteratur dienen, denn auch die kiosklitteratur und der kolportageroman fällt unter diese Gruppe, auch wenn man im Schwedischen diese Untergruppen meist mit dem korrekten Namen bezeichnet.
 
Das Wort kolportageroman ist, im Sinne von Trivialliteratur, vor allem im historischen Sinn noch interessant, da früher eine sehr einfach gehaltene Literatur auf dem Land von fliegenden Händlern verkauft wurden. In ländlichen Gebieten war dies oft die einzige Literatur, die gelesen wurde, was auch damit zusammenhing, dass die ländliche Bevölkerung nur sehr schlecht lesen konnte und eine Minimalbildung hatte. Später wurde auch Weltliteratur von diesen Händlern angeboten, die von Haus zu Haus gingen, so dass der kolportageroman später auch anspruchsvolle Literatur sein konnte.
 
Das Wort kiosklitteratur hat in der schwedischen Sprache immer einen herabsetzenden Beiklang, wobei es sich dabei insbesondere um anspruchslose Bücher und Romane handelt, die man früher an Zeitungskiosken kaufen konnte. In der Regel handelt es sich dabei um Liebesromane, Kriminalromane oder Spionageromane. Der Begriff kiosklitteratur entstand, weil früher in Schweden teure Bücher nur im Buchhandel zu einem Festpreis verkauft werden durften, einfachere und billige Literatur daher nur in Kiosks verkauft werden konnten.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.