Die Wasserlache als vattenpuss und als vattenpöl

Die Wasserlache ist, wie auch die Wasserpfütze, eine geringere Ansammlung von Wasser, die oft nach einem Regen entsteht, wobei man sich über den Größenunterschied zwischen einer Lache und einer Pfütze in der deutschen Sprache streiten kann. In der schwedischen Sprache kann die Wasserlache, je nach ihrer Größe, mit vattenpuss oder vattenpöl übersetzt werden.
 
Man spricht im Schwedischen von einem vattenpöl, wenn sich in einer Vertiefung auf einer sonst flachen Stelle eine Wasseransammlung gebildet hat, die groß genug ist, dass sich in ihr Vögel baden können. Meist entsteht ein vattenpöl nach einem Regen, auch wenn dieser auch auf andere Weise entstehen kann, wenn, zum Beispiel, kurzzeitig ein Wasserlauf über die Ufern tritt.
 
Der vattenpuss wiederum ist in der schwedischen Hochsprache ein kleinerer vattenpöl, der meist nur kurzzeitig existiert und in der Wärme oder durch das Versickern relativ schnell wieder verschwindet.
 
Da der Unterschied zwischen vattenpöl und vattenpuss sehr persönlich gesehen wird, werden die beiden Worte in der schwedischen Umgangssprache häufig ausgetauscht, wobei man in der Umgangssprache auch oft nur von einem pöl oder einem puss redet, falls aus dem Satzzusammenhang hervorgeht dass es sich um eine Wasserlache handelt.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.