Der Weiher wird zu tjärn, damm und göl

Ein Weiher, teilweise auch Teich oder Tümpel genannt, ist in der deutschen Sprache ein sehr kleiner See, der unterschiedliche Zwecke erfüllen kann. Im Schwedischen unterscheidet man hierbei zwischen einem tjärn, einem damm und einem göl.
 
Ein tjärn ist in der schwedischen Sprache ein kleiner Waldsee, also ein Weiher, der sich irgendwo mitten im Wald befindet und in der Regel auf natürliche Weise entstanden ist.
 
Ein damm, im Sinne von Weiher, ist ein sehr kleiner See, der sich überall, außer im Wald, befinden kann und sowohl natürlich, oder aber auf künstliche Weise entstanden sein kann. Ein damm entstand oft bei Mühlen als Wasserreservoir und kleiner Staudamm (kvarndamm) oder dient auch der Fischzucht.
 
Ein göl kann im Schwedischen sowohl eine größere Pfütze sein, als auch ein Tümpel. Im Sinne von Weiher liegt ein göl ebenfalls im Wald, hat jedoch eine geringere Ausdehnung als ein tjärn. Während ein tjärn auch sehr reines Wasser haben kann, ist das Wasser eines göl in der Regel schmutzig braun oder auch schwärzlich.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.