Wetter: Der Unterschied zwischen väder und väderlek

Für das deutsche Substantiv Wetter werden im Schwedischen zwei Worte verwendet, die früher deutlich unterschieden wurden, in der Umgangssprache heute jedoch nahezu als Synonyme benutzt werden. Es handelt sich dabei um "väder" und "väderlek", wobei manche deutsch-schwedische Wörterbücher "väder" mit Wetter und "väderlek" mit Witterung übersetzen, was im Prinzip weitaus korrekter ist als beide Worte mit Wetter zu übersetzen, auch wenn dies bei der Mehrheit der Wörterbücher der Fall ist.
 
Unter "väder" bezeichnet man den aktuellen Zustand eines Wetterphänomens und die sehr kurzfristigen Vorhersagen, die mit größter Wahrscheinlichkeit eintreffen. Es handelt sich also um Wettervorhersagen von wenigen Stunden, jedoch maximal drei Tagen, je nach klimatischer Lage. Entsprechend spricht man von "badväder" (Badewetter), "regnväder" (Regenwetter) oder auch vom "dåligt väder" (schlechtem Wetter), wenn man aus dem Fenster sieht und gegenwärtig ein bestimmtes Wetter herrscht.
 
Spricht man von "väderlek", so meint man die Wettersituation oder Wetterprognose über eine längere Epoche hinweg, in der Regel zwischen drei Tagen und zwei Wochen, was natürlich mit einer gewissen Unsicherheit verbunden ist und nur in wenigen Gegenden der Welt mit größerer Sicherheit gewährleistet ist.
 
Genau genommen muss man daher auch beim Wetterbericht einen Unterschied machen, ob es sich also um einen "väderrapport" handelt, der vor allem das Wetter der kommenden 24 Stunden voraussagt und dem "väderleksrapport", der sich über eine Woche erstreckt. Für die Zeit zwischen 24 Stunden und drei Tagen können beide Worte zutreffen, da die Grenze hierfür nur sehr lokal zu ziehen ist.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.