Das Landgut als lantegendom und als lantgård

Ein Landgut ist im Deutschen ein Anwesen, ein Hof, ein Gehöft oder auch eine Farm, also ein ländlicher Besitz unterschiedlicher Größe und kann auch unterschiedlichen Zwecken dienen. Landgut ist jedoch auch ein Begriff aus dem bürgerlichen Gesetzbuch und bezeichnet in diesem Sinn gewisse landwirtschaftliche Betriebe. In der schwedischen Sprache unterscheidet man bei einem Landgut zwischen lantegendom und lantgård.
 
Ein lantegendom ist im Schwedischen ein größeres Landgut, das zwar auch der Landwirtschaft dienen kann, jedoch auch dann von bedeutendem Umfang ist, in den meisten Fällen denkt man hierbei jedoch an ein größeres Gut, das vor allem anspruchsvollen Wohnzwecken dient.
 
Unter einem lantgård versteht man im Schwedischen dagegen ein kleineres bis mittelgroßes rein landwirtschaftliches, bewirtschaftetes Gut, wobei lantgård sämtliche landwirtschaftlich und anderweitig genutzten Gebäude des Landgutes eingerechnet werden.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.