Der Schmeichler wird zu smickare und zu smilfink

Ein Schmeichler ist in der deutschen Sprache eine Person, die schmeichelt, wobei diese Person in der Regel dadurch ein bestimmtes Ziel verfolgt. Ein Schmeichler kann daher jemand sein, der für eine Handlung Lob sucht, der eine andere Person verführen will, oder auch jemand, der als Speichellecker Karriere machen will. In der schwedischen Sprache unterscheidet man bei einem Schmeichler zwischen einem smickare und einem smilfink.
 
Das schwedische Wort smickare ist ein relativ neutrales Wort, das nicht im wirklich negativen Sinn gesehen wird. Ein smickrare ist daher jemand der anderen schön tut und in der Regel anderen genau das sagt was diese hören wollen. Ein Angestellter kann daher gegenüber seinem Arbeitgeber ein smickrare sein ohne indes auf irgendwelche Vorteile zu hoffen, sondern lediglich um im positiven Sinn gesehen zu werden.
 
Ein smilfink ist im Schwedischen dagegen eine Person, die schmeichelt um in einer Firma Karriere zu machen und daher sein Verhalten darauf einrichtet immer extrem vorteilhaft und als idealer Arbeitnehmer in den Augen eines Arbeitgebers auszusehen. Ein smilfink hat, zumindest in den meisten Fällen, auch andere negative Eigenschaften, die sich oft sehr negativ auf andere Angestellte auswirken.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.