Wiese - äng

Deklination von äng:
 
äng, ängen, ängar, ängarna - en äng, flera ängar
 
Das Wort äng (Wiese) kann in der schwedischen Schriftsprache erstmals Ende des 14. Jahrhunderts im Gesetzestext Westgöta-Lagen nachgewiesen werden. Bei äng handelt es sich um ein altnordisches Wort mit der ursprünglichen Bedeutung Biegung, Windung und Kurve.
 
äng - Wiese
ängsanemon - Wiesenanemone, Kanada-Buschwindröschen
ängsbacke - Wiesenhang
ängsbete - Wiesenweide
ängsblomma - Wiesenblume
ängsbräsma - Wiesen-Schaumkraut
ängschampinjon - Wiesenchampignon
ängsfräken - Wiesen-Schachtelhalm
ängsgräs - Wiesengras
ängsgräshoppa - Bunter Grashüpfer
ängsgröe - Wiesen-Rispengras
ängshavre - Echter Wiesenhafer
ängshumla - Wiesenhummel
ängshö - Wiesenheu
ängshök - Wiesenweihe
ängskavle - Wiesen-Fuchsschwanz
ängsklocka - Wiesen-Glockenblume
ängsknarr - Wachtelkönig
ängskärr - Wiesensumpf, Wiesenmoor
ängsmark - Wiesenboden
ängsmetallvinge - Ampfer-Grünwidderchen
ängsmyra - Große Wiesenameise
ängsnejlika - Heide-Nelke
ängsnäva - Wiesen-Storchschnabel
ängsruta - Gelbe Wiesenraute
ängssalvia - Wiesensalbei
ängsskära - Färber-Scharte
ängsslåtter - Heuwiese
ängssnigel - Graue Ackerschnecke
ängssork - Rötelmaus, Waldwühlmaus
ängssyra - Wiesen-Sauerampfer
ängstistel - Englische Kratzdistel
ängsull - Schmalblättriges Wollgras
ängsviol - Hunds-Veilchen, Roßveilchen
ängsvädd - Gewöhnliche Teufelsabbiss, Teufelwurz
 
Und:
 
blomsteräng - Blumenwiese
fjälläng - Bergwiese
fuktäng - Feuchtwiese
gräsplan - Liegewiese
husäng - Hauswiese
höäng - Heuwiese
kustäng - Küstenwiese
kärrharkrank - Wiesenschnake
kärräng - Moorwiese, Sumpfwiese
löväng - Laubwiese
saltäng - Salzwiese
skogsäng - Waldwiese
sommaräng - Sommerwiese
strandäng - Küstenwiese
torräng - Trockenwiese våräng - Frühlingswiese

 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.